Expositionsklassen

EXPOSITIONSKLASSEN

Klasse Umgebung Beispiele Sonstiges
kein Korrosions- oder Angriffsrisiko - unbewehrte Bauteile ohne Betonangriff
- Beton in Gebäuden mit sehr geringer Luftfeuchte (bis 30%)
keine Bewehrungskorrosion, ausgelöst durch Karbonatisierung
trocken oder ständig nass - Bauteile in Innenräumen mit üblicher Luftfeuchte
- Bauteile, die ständig im Wasser sind
nass, selten trocken - Teile von Wasserbehältern
- Gründungsbauteile
mäßige Feuchte - Bauteile, zu denen die Außenluft häufig oder ständig Zugang hat, die aber vor Regen geschützt sind
wechselnd nass und trocken - Außenbauteile mit direkter Beregnung
keine Bewehrungskorrosion, ausgelöst durch Chloride
mäßige Feuchte Betonoberflächen, die chlorhaltigem Sprühnebel ausgesetzt sind:
- Einzelgaragen
- Verkehrsflächen
(Bei Verwendung von Luftporenbeton ist eine Betonfestigkeitsklasse niedriger möglich.)
nass, selten trocken - Beton, der chlorhaltigen Industriewässern ausgesetzt ist
- Schwimmbäder, Solebäder
(Bei Verwendung von Luftporenbeton oder langsam/sehr langsam erhärtender Beton ist eine Betonfestigkeitsklasse niedriger möglich.)
wechselnd nass und trocken - Beton mit chlorhaltiger Spritzwasserbeanspruchung
- Teile von Brücken
- Fahrbahndecken
- direkt befahrene Parkdecks*)
(Bei Verwendung von Luftporenbeton ist eine Betonfestigkeitsklasse niedriger möglich.)

*) zusätzliche Maßnahmen, z.B. rissüberbrückende Beschichtung
natriumchloridhaltige Luft ohne Meerwasserkontakt - Außenbauteile in Küstennähe und an der Küste (Bei Verwendung von Luftporenbeton ist eine Betonfestigkeitsklasse niedriger möglich.)
unter Wasser - Teile von Meerwasserbauwerken (Bei Verwendung von Luftporenbeton oder langsam/sehr langsam erhärtender Beton ist eine Betonfestigkeitsklasse niedriger möglich.)
Tidebereich; Spritzwasser- und Sprühnebelbereiche - Teile von Meerwasserbauwerken (Bei Verwendung von Luftporenbeton ist eine Betonfestigkeitsklasse niedriger möglich.)
kein Betonangriff durch Frost
mäßige Wassersättigung ohne Taumittel - Außenbauteile mit senkrechten Betonoberflächen, die Regen und Frost ausgesetzt sind
mäßige Wassersättigung mit Taumittel oder Meerwasser - senkrechte Betonoberflächen von Straßenbauwerken, die taumittelhaltigem Sprühnebel ausgesetzt sind
- Bauteile im Sprühnebelbereich von Meerwasser
(Bei Verwendung von Luftporenbeton oder langsam/sehr langsam erhärtender Beton ist eine niedrigere Betonfestigkeitsklasse möglich.)
hohe Wassersättigung ohne Taumittel - waagerechte Betonoberflächen, die Regen und Frost ausgesetzt sind
- offene Wasserbehälter
- Bauteile der Wasserwechselzone von Süßwasser
(Bei Verwendung von Luftporenbeton oder langsam/sehr langsam erhärtender Beton ist eine niedrigere Betonfestigkeitsklasse möglich.)
hohe Wassersättigung mit Taumittel oder Meerwasser - Verkehrsflächen (Straßendecken, Brückenplatten)
- überwiegend horizontale Bauteile im Spritzwasserbereich von taumittelbehandelten Verkehrflächen
- Bauteile in der Wasserwechselzone von Meerwasser
Luftporenbildner verwenden.
hohe Wassersättigung mit Taumittel - Räumerlaufbahnen von Kläranlagen (Bei Verwendung von Luftporenbeton ist eine niedrigere Betonfestigkeitsklasse möglich.)
kein Betonangriff durch chemischen Angriff der Umgebung (siehe auch DIN EN 206-1 und DIN 1045-2)
chemisch schwach angreifende Umgebung - Natürliche Böden und Grundwasser
- Bauteile in Kläranlagen
- Behälter von Kläranlagen
- Güllebehälter
chemisch mäßig angreifend - Bauteile in betonangreifenden Böden
- Bauteile, die mit Meerwasser in Berührung kommen
(Bei Verwendung von Luftporenbeton oder langsam/sehr langsam erhärtender Beton ist eine Betonfestigkeitsklasse niedriger möglich.)
chemisch stark angreifend - Industrieabwasseranlagen
- Kühltürme mit Rauchgasableitung
(Bei Verwendung von Luftporenbeton ist eine Betonfestigkeitsklasse niedriger möglich.)
kein Betonangriff durch Verschleißbeanspruchung
mäßige Beanspruchung - Industrieböden mit Beanspruchung durch luftbereifte Fahrzeuge (Bei Verwendung von Luftporenbeton ist eine Betonfestigkeitsklasse niedriger möglich.)
starke/schwere Beanspruchung - Industrieböden mit Beanspruchung durch luft- oder vollgummibereiften Flurförderfahrzeugverkehr (Bei Verwendung von Luftporenbeton oder einer Oberflächenbehandlung des Betons (z.B. Vakuumieren und Flügelglätten) ist eine niedrigere Betonfestigkeitsklasse möglich.)
extreme Beanspruchung - Oberflächen, die häufig mit Kettenfahrzeugen befahren werden
- Industrieböden mit Beaspruchung durch elastomer- oder stahlrollenbereifte Flurförderfahrzeuge (Gabelstapler)
- Wasserbauwerke in geschiebebelasteten Gewässern (z.B. Tosbecken)
(Bei Verwendung von Luftporenbeton ist eine Betonfestigkeitsklasse niedriger möglich.)
kein Betonangriff durch Alkali-Kieselsäure-Reaktion,
trocken
- Innenbauteile des Hochbaus
- Außenbauteile, auf die Wasser und Feuchte nicht einwirken können und/oder die einer relativen Feuchte < 80% ausgesetzt sind
feucht, massige Bauteile - ungeschützte Außenbauteile, die Wasser und Feuchte ausgesetzt sind
- Innenbauteile für Feuchträume, in denen die relative Feuchte > 80% ist, z.B. Hallenbäder, Wäschereien
- Bauteile mit häufiger Taupunktunterschreitung, z.B. Schornsteine, Wärmeübertragungsstationen, Filterkammern, Viehställe
- massige Bauteile mit Abmessungen > 80cm (unabhängig vom Feuchtezutritt)
feucht und Alkalizufuhr von außen - Bauteile mit Meerwassereinwirkung
- Bauteile unter Tausalzeinwirkung ohne zusätzliche dynamische Beanspruchung, z.B. Fahr- und Stellflächen in Parkhäusern
- Bauteile von Industriebauten mit Alkalisalzeinwirkung
- landwirtschaftliche Bauwerke mit Alkalizufuhr, z.B. Güllebecken
hohe dynamische Beanspruchung und direkter Alkalieintrag - Bauteile unter Tausalzeinwirkung mit zusätzlicher dynamische Beanspruchung, z.B. Betonfahrbahndecken

ZUSÄTZLICHE EINSTELLUNGEN

ZUSAMMENFASSUNG

Bewehrungskorrosion

XC ?
XD ?
XS ?

Betonangriff

XF ?
XA ?
XM ?
W ?

Mindest-Betongüte

C ...

Mindest-Betondeckung

cmin = ...mm

Impressum

Tabellenwerte gemäß Schneider Bautabellen für Ingenieure, 20. Auflage.

Kathrin Redenius
Version: 14.04.2020